ChinchillaHilfe Forum - das Chinchilla Forum der ChinchillaHilfe

Dieses Forum dient zum Informationsaustausch fuer Chinchilla Freunde und alle die es werden wollen. Wir sind zu erreichen unter www.chinchillaforum.net und forum.chinchillahilfe.de
Aktuelle Zeit: So Apr 22, 2018 12:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: So Sep 20, 2015 11:53 
Offline
neu hier
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 20, 2015 11:13
Beiträge: 3
Wohnort: Wanne-Eickel; NRW
Hi!

Dies ist mein erstes Thema in diesem Forum.
Ich hoffe also, dass ich es an die richtige Stelle packe und hoffe man möge mir verzeihen wenn dem nicht so ist.

Ich habe insgesamt 6 Chinchillas.
3 Männchen und 3 Weibchen.
Es sind alles Nachkommen eines Pärchen und Gleichgeschlechtlich in 2 Gehegen getrennt (Sprich: Der Vater mit 2 Söhnen in dem einen und die Mutter mit ihren 2 Töchtern in dem anderen).
Nebst kleiner Rangeleien ist dies bislang immer gut gegangen (seit ca. 6 Jahren).

Letzte Woche allerdings habe ich morgens den Vater übelst zugerichtet aufgefunden und natürlich sofort eine Notfall-Tierklinik aufgesucht.
Mein kleiner Chin wurde gut versorgt und erholt sich in seinem Quarantäne-Käfig derweilen.
Allerdings wird es noch bis zur endgültigen Genesung ein Weilchen dauern.

Laut der Tierärztin war der Grund ggf. eine Veränderung seines Eigengeruches (Krankheiten, Parasiten etc. konnten nicht gefunden werden).

Nun stellt sich mir die Frage: Wie geht es weiter?
Ich habe sehr gemischte Gefühle ihn wieder zu seinen Jungs rein zu vergesellschaften und zu den Mädels kann ich ihn vermutlich nicht setzen ohne weitere Nachkommen zu erwarten.
Mein Kleiner ist zwar sehr zutraulich generell aber ich merke schon, dass ihm die Nähe zu Artgenossen fehlt.

Ich weiss nicht ob hier jemand schon mal in einer ähnlichen Situation war (konnte über die Suchfunktion nichts finden), aber ich wäre für Anregungen/Hilfe/Rat dankbar.
Zur Info: Der kleine heisst Orko und ist vom Dezember 2007.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Mo Sep 21, 2015 12:12 
Offline
Studi Chin

Registriert: Mo Sep 14, 2015 12:41
Beiträge: 103
Hallo und erstmals Herzlich willkommen! :D

Erst mal eine Frage vorweg:
Stehen beide Gruppen im gleichen Raum?

Ich hatte mal einen Fall, wo die Weibchen in der Hitze waren und die Männchen dadurch ganz verrückt wurden und sich zerstritten haben..

Das mit dem Eigengeruch verändern hab ich ja noch nie gehört :shock:
Merke dir bitte, wenn ein Chin parasiten oder Giardien hat, haben es auch die anderen! :idea:

Versuche es doch bitte nochmal mit einer erneuten Vergesselschaftung.
Pack deine Süssen in eine Transportbox und lass sie da unter Aufsicht ein paar std drin. dann in einen neutralen käfig und dann letztendlich in den eigentlichen Käfig, aber bitte Grundgereinigt und mit anderer Bretter- und Zubehör-Einrichtung.

mal sehen, was die anderen dazu sagen.
vielleicht ist es ja gar nicht nötig, gleich vorzugehen, wie wenn neu vergesselschaftet wird.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Mo Sep 21, 2015 13:05 
Offline
Dr. Chin
Benutzeravatar

Registriert: So Nov 14, 2010 12:01
Beiträge: 367
huhu,
mich würde noch interessieren, seit wann die gruppe in dieser konstellation zusammen ist. und wie alt sind die söhne? für mich klingt es danach, als wollte der jüngere dem älteren den rang streitig machen. vorausgesetzt der vater war bisher der chef der gruppe.
das könnte normales pubertäres verhalten sein, aber es könnte auch eine krankheit zugrunde liegen, die bisher noch nicht festgestellt wurde. und zwar kommt es sowohl vor, dass ein krankes tier gemobbt wird, als auch dass ein krankes tier aggressiv wird, weil es schmerzen hat.
normalerweise heißt es, wenn einmal blut geflossen ist, sollte man keine weitere vergesellschaftung versuchen. du kannst ja mal einen vorsichtigen schnuppertest machen, wenn der vater wiederhergestellt ist. aber falls da nicht sofort die absolute harmonie herrscht, würde ich es ehrlich gesagt bleiben lassen. vielleicht kannst du ja eins der böckchen kastrieren lassen und mit den mädels vergesellschaften. wobei es da leider auch keine garantie gibt, dass es wirklich funktioniert.
viele grüße und alles gute!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Di Sep 22, 2015 8:52 
Offline
Dr. Chin
Benutzeravatar

Registriert: So Nov 14, 2010 12:01
Beiträge: 367
P.S: gerade sehe ich, dass du ja geschrieben hast, sie sind seit 6 jahren zusammen. also dann keine pubertät mehr, da würde ich doch auf eine krankheit tippen. vielleicht nochmal einen anderen tierarzt aufsuchen, und zwar nicht nur mit dem verletzten tier, sondern auch mit dem/den angreifer(n). viele grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Mi Sep 23, 2015 10:28 
Offline
neu hier
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 20, 2015 11:13
Beiträge: 3
Wohnort: Wanne-Eickel; NRW
Zunächst einmal danke für die Antworten! :-)

Wollis2014 hat geschrieben:
[...]
Stehen beide Gruppen im gleichen Raum?
[...]


Ja, tun sie. Standen sie aber schon immer (natürlich mit einem entsprechenden Abstand).


Wollis2014 hat geschrieben:
[...]
Das mit dem Eigengeruch verändern hab ich ja noch nie gehört :shock:
[...]


Hatte auch vorher noch nie von einem speziellen Fall gehört, jedoch mal im groben von einer Theorie von dem gelesen, was den Erkennungsgeruch ausmachen kann.
Das ganze dann schon Sinn machen.

Wollis2014 hat geschrieben:
[...]
Merke dir bitte, wenn ein Chin parasiten oder Giardien hat, haben es auch die anderen! :idea:
[...]


Weiss ich. Deswegen habe ich auch explizit das beim Tierarzt angesprochen und die haben Kotproben untersucht.
Sowohl bei der Einlieferung als auch bei der Nachuntersuchung.
Der Befund war beide male negativ.

Wollis2014 hat geschrieben:
[...]
Versuche es doch bitte nochmal mit einer erneuten Vergesselschaftung.
Pack deine Süssen in eine Transportbox und lass sie da unter Aufsicht ein paar std drin. dann in einen neutralen käfig und dann letztendlich in den eigentlichen Käfig, aber bitte Grundgereinigt und mit anderer Bretter- und Zubehör-Einrichtung.

mal sehen, was die anderen dazu sagen.
vielleicht ist es ja gar nicht nötig, gleich vorzugehen, wie wenn neu vergesselschaftet wird.


Das werde ich ggf. zu einem Zeitpunkt unter Beobachtung probieren, wenn er wieder aufgepäppelt und fit ist. Aktuell ist mir das noch zu gefährlich, da er noch zu stark angeschlagen ist (auch wenn er langsam wieder etwas aufmerksamer wird).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Mi Sep 23, 2015 12:14 
Offline
Studi Chin

Registriert: Mo Sep 14, 2015 12:41
Beiträge: 103
Hallo

Das ist toll, wenn die Befunde negativ waren :)

Seit wann musst du ihn den päppeln?

Bei einer Freundin von mir, verstarb leider der 4. Bock der Gruppe.
Der kleinste, der immer bei ihm sass, verweigerte nach dessen Tod jegliches Futter, Leckerlis wurden nur zögernd angenommen.
Seit sie wieder einen 4.Boch dabei sitzen hat, nimmt der kleine wieder brav zu


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Mi Sep 23, 2015 23:28 
huhu

sollte das wusel zerbissen worden sein, bitte nicht nochmal versuchen. das klappt so selten das man es abzählen kann. selbst wenn die vg harmonisch war hab ich schon oft danach angriffe erlebt. also dem tier zuliebe lassen.

lg

tlell


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Do Okt 01, 2015 5:42 
Offline
neu hier
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 20, 2015 11:13
Beiträge: 3
Wohnort: Wanne-Eickel; NRW
Hi!

Vielen Dank für Eure Antworten und Anregungen.
Leider hat sich meine Frage erübrigt.

Musste gestern mit dem kleinen Orko den letzten Gang antreten (ist in meiner Hand eingeschlafen).
Er hat das Fressen komplett verweigert und auch die Zwangsfütterung zuletzt nicht mehr angenommen. Die Vermutung liegt nahe, dass er einen Tumor hatte. Daher vermutlich auch eine Geruchs- und Verhaltensänderung den anderen gegenüber.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: Do Okt 01, 2015 8:46 
Offline
Studi Chin

Registriert: Mo Sep 14, 2015 12:41
Beiträge: 103
Hallo 00joker

Das mit deinem Verlust tut mir sehr sehr leid

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner Schatz :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergesellschaftung nach Angriff
BeitragVerfasst: So Okt 04, 2015 0:45 
Offline
Prof. Chin

Registriert: So Nov 18, 2012 19:47
Beiträge: 982
Wohnort: Löhne
Hallöle

Mensch, das tut mir leid :(

Kleiner Orko, komm gut über die Regenbogenbrücke und grüß mir all die anderen!


Mitfühlende Grüße aus Löhne


P.S.: Ich denke bei der Beißerei auch an eine Veränderung durch die Krankheit, da werden oft Rangfolgen neu "ausgefochten" etc., oder geschwächte Tiere werden verjagt, um keine Fressfeinde anzulocken...
So ist die Natur, für uns Menschen oft eine harte Sache :|

_________________
Grüße von Konrad(18), Oskar(7), Stöpsel(7), Paulinchen(7), Frodo(10), Gizmo(3), Manni(3), Bonny, Ivy und Hummel(0).
In Gedenken: Mucky(7+x), Speedy, Wurzel(12), Räuber(14), Schnuffi(21,5), Flocke(9), Silvester(17), Krümel(fast 18) und Luna(8).


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de