ChinchillaHilfe Forum - das Chinchilla Forum der ChinchillaHilfe

Dieses Forum dient zum Informationsaustausch fuer Chinchilla Freunde und alle die es werden wollen. Wir sind zu erreichen unter www.chinchillaforum.net und forum.chinchillahilfe.de
Aktuelle Zeit: Do Jan 18, 2018 8:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Di Sep 01, 2015 16:28 
Offline
Baby Chin

Registriert: Di Sep 01, 2015 15:14
Beiträge: 8
Hallo,

ich habe mich hier angemeldet um Tipps und Tricks von Profis zu erhalten. :D
Also ich kam wie die Jungfrau zum Kind vor 3 Monaten zu einem Chinchilla.
Ich bin ehrenamtlich bei einem Kaninchenverein in Ö tätig und betreue das Handy des Vereins. Eines Tages kam ein außergewöhnlicher Anruf von einem türkischen Diplomaten, der nur englisch sprach und sein Chinchilla auf Urlaubspflege für 2,5 Monate abgeben wollte. Ich sagte ihm, wir haben nur Kaninchen (und ein paar Meeris) und keine Erfahrungen mit Chinchillas, aber er war verzweifelt, weil er schon überall (Tierheime, Vereine, etc.) nachfragte und keiner das Tier nehmen wollte. Ich hatte Angst, dass er es viell. aussetzt und auch wie immer Mitleid und hab gesagt ich nehme es privat auf Pflege. :?
Gesagt getan, das kleine Ding kam 2 Tage später mit Käfig bei mir an. Der (veraltete) Gitterkäfig erschien mir recht klein, ca. 66x50cm und 1 Meter hoch und wackelte wie ein Einser, wenn der kleine Chinchi drin herumsprang.
Naja, die Nachtruhe im Schlafzimmer war dahin und Diamond, so heisst er, fasste langsam Vertrauen und liess sich von mir kraulen. Er tat mir aber leid, da der Käfig doch recht klein war u nur 2-3 kleine Ebenen aus Plastik besass und die Unterschale war so niedrig, dass nur eine Lage harte Pellets drin waren und der Käfig war extrem unhandlich (nur ein kleiner Ausgang zum öffnen) und ein Laufrad mit 30 cm Durchmesser war drinnen, was viel zu klein ist, da sich die Wirbelsäule ja komplett verbog beim laufen. :(
Ich hatte Angst, wenn ich ihn mit dem Käfig den Leuten zurück gebe (was ich ja muss, weil er nicht mir gehörte), dass er nie was anderes haben wird. Also baute mein Schwager ein neues Gehege für ihn. Das kostete mich zwar knappe 200 Euro, aber ich konnte das arme Ding nicht mehr so ausziehen lassen (bin halt zu tierlieb)........reicht ja schon dass er alleine leben muss.
Diamond war voll glücklich über seinen neuen Eigenbau, endlich mehr Platz und viele Etagen.
Jetzt nach knappen 3 Monaten riefen die Leute an, sie kommen vorbei wegen Diamond......ich war traurig, einerseits wenn ich ihn nicht auf U-Pflege genommen hätte, hätte er ewig in dem Käfig leben müssen, so hab ich ihm wenigstens was schöneres gebaut, andererseits wollte ich ihn dennoch nicht weggeben, da die Besitzer keinen 2. Chin wollten und er alleine bleiben würde.
Das Schicksal meinte es aber super gut mit Diamond, denn der türkische Vater erklärte mir, dass sie wieder umziehen werden und Diamond auf dem Flug nicht mitkann und sie suchen schon seit einiger Zeit ein neues Zuhause - erfolglos und haben auch im Tiergarten (ach du meine Güte, Löwenfutter) angefragt, aber keiner wollte ihn. Ich dachte zuerst ich habe mich verhört (die redeten ja auch nur englisch)? sie möchten ihn angeben? Ehrlich, in echt? :P
Sie meinten auch er sieht so glücklich und gesund aus, seit er bei mir ist und ob ich ihn nicht behalten oder einen guten Platz suchen kann - gesagt getan, ich war auf der einen Seite total froh, dass mein Chinchi da bleibt, auf der anderen Seite stehe ich jetzt vor ein paar Hürden.

Nun meine vielen Fragen:
1. Partner
Chins sollen ja auch mind. zu 2 gehalten werden, da hab ich mich schon eingelesen, aber zu viel unterschiedliches erfahren - 2 m, 2 w, m+w - jung oder alt? Pärchen oder Gruppen? Können 2 Männchen gut gehen? Diamond ist ca. 7 Jahre, männlich unkastriert (ehrlich gesagt einen ganz jungen mag ich nicht mehr dazu haben)
2. Gehege
Der alte Käfig war meiner Meinung nach viel zu klein für ein Chinchi, ca. 66x50x100 cm (lxbxh)
Ich habe ja einen neuen Selbstbau gebaut, der aber nicht so viel größer ausfiel, da ich Angst hatte, dass der den (inzw. ehem.) Besitzern sonst zu groß ist und sie ihn beim Auszug aus seiner Urlaubspflegestelle viell. sonst nicht mitnehmen. Der Eigenbau wurde um eine 1 Meter Käfig Unterschale rumgebaut und misst ca. 115x60x140 cm.
Bei Kaninchen gilt als Mindestmaß welches lt. artgerechter Haltung vorgeschrieben ist (2m² pro Tier, also da sie immer zu 2 leben müssen, mind. 4 m²) bei einem Hamster mind. 100x50 cm, usw.
Wie sieht es hier bei Chins aus?
3. Vergesellschaftung
Oh Gott, da wird so einiges empfohlen - Käfig an Käfig, Transportbox, neutraler Raum (also bei Hasis kenn ich mich aus, aber bei Chins?)
4. Ernährung
ich glaube da haben die Vorbesitzer nicht so viel falsch gemacht (bis auf die eine Knabberstange im Käfig), nur getrockneten Löwenzahn und anderes Grünes, Löwenzahnwurzeln, Zweige, täglich ein paar Sonnenblumenkerne und manchmal eine Pistazie. Ich habe zwischenzeitlich so ein gesundes Chinfutter angefangen zu füttern und noch ein paar Erbsenflocken dazu. Passt das oder brauche ich noch mehr?

Sorry, das ist jetzt etwas lang geworden, aber ich mag, dass Diamond es nun schön hat und ich hoffe ihr könnt mir und vor allem ihm weiterhelfen!
Danke und lg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Di Sep 01, 2015 18:28 
Offline
Prof. Chin

Registriert: So Nov 18, 2012 19:47
Beiträge: 961
Wohnort: Löhne
Hallo, herzlich Willkommen und Grüß Gott :D

Schon spannend, wie man so zu einem Tier kommen kann...

Aber schön, dass die Vorbesitzer es eingesehen haben und du so engagiert bist, meine Hochachtung!

Die Käfiggröße finde ich für 2 Chins okay, größer geht natürlich immer :wink:
Früher dachte man, je höher der Käfig, desto besser.
Heute ist die Meinung, die Grundfläche sollte möglichst groß sein, für 2 Chinchillas gerne eine Länge von 1m und mehr, eine Breite von auch gerne 0,6m und mehr, eine Höhe von 1,4-2m (wobei bei Höhen über 1,5m immer eine Zwischenebene in den Käfig muss, damit kein Chin aus voller Höhe abstürzen kann).
Über Einrichtungsmöglichkeiten und so kannst du hier im Forum unter "Haltung" eine Menge lesen, und die Frage ist, ob es möglich ist, Diamond und dem neuen Partner regelmäßig gesicherten Auslauf zukommen zu lassen.
Meine Chins laufen jeden Abend so 1-2 Stunden je Gruppe durch mein Chinchhilla-Zimmer, da können weder Kabel noch giftige Sachen angeknabbert werden, und die Chins haben Bewegung und Abwechslung :wink:

Partnertier würde ich bei einem nicht kastrierten Bock auf jeden Fall einen weiteren Bock empfehlen. Ein Weibchen kannst du nur nehmen, wenn du Diamond kastrierst, ansonsten hättest du 2-3x im Jahr Nachwuchs...
Vom Alter her hast du recht, ich würde maximal 2 Jahre Unterschied denken, also einen Bock zwischen 5 und 9 Jahren dazu setzen.
Eine Vergesellschaftung (VG) beim Chinchilla ist eine Art Kunst, da kann sehr viel schief gehen, und es stimmt wirklich, dass sich Chinchillas ihren Partner selbst aussuchen.
Wenn sich Chins nicht mögen, mögen sich Chins nicht, da kann der Mensch nix gegen machen!

Mein Tipp:
Einen Züchter, eine Notfallstation oder ähnliches (KEINE Tierhandlung!!!) in deiner Nähe suchen und dort mit Diamond hinfahren.
Erfahrene Leute beobachten den Kleinen und fragen dich auch, wie er sich so verhält, und suchen einen möglichen passenden Partner aus.
Dann sollten sich die beiden Böckchen in Ruhe beschnuppern können, und dabei kann man schon gut sehen, ob sie sich mögen oder nicht. Wird sofort versucht zu beißen, ist die VG schon vorbei. Ignorieren sich die Tiere, ist eine VG fraglich.
Wird aber interessiert geschnuppert, vielleicht sogar leise gefiept, könnte es eine erfolgreiche VG geben.
Die würde ich aber wiederum selbige, erfahrene Leute machen lassen, weil es wie gesagt echt nicht einfach ist mit Chins!

Chinchillas sind Tiere, die in sehr kargen Gegenden leben und von daher sehr gute Futterverwerter sind.
Der größte Fehler bei der Fütterung von Chins ist, sie zu sehr zu verwöhnen, ihnen also zu viele süße, gehaltvolle, fettige Dinge zu geben.
Am besten und auch unkompliziertesten ist folgede Fütterung:
Hochwertige Chinchilla-Pellets (eine Liste gibts hier im Forum unter "Ernährung"), dazu gutes Heu, dazu sauberes Wasser, und dazu jede Menge unterschiedlicher Kräuter, Blüten und Blätter.
Löwenzahn (mit und ohne Wurzel) ist eine gute Sache, weiteres findest du unter "Ernährung" :wink:
Pistazien würde ich nur geben, wenn sie UNGESALZEN sind! Und auch nur so 1x pro Woche.
Besser wären Mandeln, Walnüsse oder Haselnüsse, aber auch nur so 1x pro Woche.
Erbsenflocken gehören schon zu den Leckerchen, da würde ich nur jeden Abend als Belohnung ein Stückchen geben, mehr nicht.
Zweige und Äste sind super, von allen Obstbäumen gut (ohne Obst!), von Weide und Haselnuss auch (ohne Nüsse).
Wenn du Diamond langsam daran gewöhnst, kannst du auch die getrockneten und später auch die frischen Blätter an den Zweigen lassen.
Knabberstangen sind nicht geeignet weil viel zu gehaltvoll. Die könntest du höchstens zerbröseln und in kleinen Stückchen ab und zu als Leckerchen verfüttern :wink:

Was ist "so ein gesundes Chinchillafutter"?

Und noch ein Tipp am Rande:
Falls du mit Diamond noch nicht bei einem Chin-erfahrenen Tierarzt warst, lass ihn zur Vorsicht einmal untersuchen: Gründliche Zahnkontrolle, Gewicht, allgemeiner Zustand etc., evtl. ein Kottest auf Parasiten.
Dann kannst du dir sicher sein, dass der Lütte wirklich okay ist :D

Liebe Grüße aus Löhne (NRW)

_________________
Grüße von Konrad (18), Oskar (7), Stöpsel (6), Paulinchen (7), Frodo (10), Gizmo (3), Manni (3), Luna (7) und Bonny (?).
In Gedenken: Mucky (7+x), Speedy (?), Wurzel (12), Räuber (14), Schnuffi (21,5), Flocke (9), Silvester (17), Krümel (fast 18).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Di Sep 01, 2015 23:11 
Offline
Baby Chin

Registriert: Di Sep 01, 2015 15:14
Beiträge: 8
Hallo und grüß Gott :lol:

vielen Dank für deine nette Antwort. Ja Chinchis hatte ich bis dato nicht, derzeit hausen nur etliche Kaninchen (eigene, Gnadenhoftiere und Pflegekaninchen), 2 Meeris, 2 Ratten und 5 Mäuse bei mir.
Da ists bei einer 70 m² Wohnung auch schon recht eng und mein Schlafzimmer, wo der Selbstbau derzeit steht, ist auch nicht so groß und da steht schon ein Bett und ein kleiner Kasten drin und 4 m² sind für 2 Kaninchen schon verbucht.

Daher überlege ich den (hoffentlich bald 2) Chinchis dann meinen 3teiligen Vorzimmerkasten (ca. 250x80x200 cm) als Gehege umzubauen und ihnen zu geben (wo das Gewand hinsoll ist noch dahin gestellt, aber ich hab auch erst vor 3 Monaten meine Wohnwand im Wohnzimmer rausgeschmissen, damit noch ein Kaninchengehege reinpasst :D ). Laufen können sie dann im Vorzimmer, denn in allen anderen Zimmern, selbst in der Küche, laufen Kaninchen rum. :shock:
Obwohl wenn das Gehege so groß ist, muss ja ein Auslauf für eine halbe Stunde oder Stunde auf 6-8 m² zusätzlich reichen, oder?

Kabeln hab ich keine mehr, ausser den Staubsauger, den ich jeden Tag brauche. :P

Diamond ist aber ein außergewöhnlicher (u braver) Chinchi, er beisst seine Holzetagen im Käfig nicht an und er hat derzeit so 2 m² noch um den Selbstbau abgetrennt, wo er nicht mal über die 50 cm hohen Gitterelemente drüberhüpft.
Vielleicht schaffe ich ja noch Fotos reinzustellen.

Das mit dem Partner wird aber das schwierigste - keine Angst in eine Tierhandlung gehe ich nicht (man kauft keine Tiere) und zu einem Züchter mag ich auch nicht (es gibt so viele arme die ein Zuhause suchen), also bleibt nur privat oder Tierheim. Aber es gibt so Plattformen wie willhaben.at wo Leute ihre Tiere verschenken/verkaufen, da gibt es viele arme Chins (würde lieber da einen retten) und wenn es nicht klappt, könnte ich immer noch den geretteten Chin im Tierheim "umtauschen", da der es sicher dort besser hat als bei einigen Privatleuten im kleinen Meerschweinchenkäfig ohne Sandbad und mit Körnerfutter.

Hab auch einen armen entdeckt, der ist aber 4 J und kastriert, geht das überhaupt einen kastrierten zu einem unkastrierten? Hab wo gelesen, dass kastrierte eher Neutrone oder sowas sind und eher bei anderen schlecht ankommen, stimmt das?

Danke für Deine Hilfe und
lg aus Wien, Christina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Di Sep 01, 2015 23:25 
Offline
Baby Chin

Registriert: Di Sep 01, 2015 15:14
Beiträge: 8
Anbei der alte Käfig


Dateianhänge:
Gehege alt.JPG
Gehege alt.JPG [ 139.02 KiB | 6314-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Di Sep 01, 2015 23:27 
Offline
Baby Chin

Registriert: Di Sep 01, 2015 15:14
Beiträge: 8
und das neue (einstweilen) Gehege - nachdem er ja wieder zurück sollte, hab ich das Laufrad belassen und extra ein großes mit 10 cm Durchmesser mehr gekauft


Dateianhänge:
Gehege neu1.JPG
Gehege neu1.JPG [ 127.19 KiB | 6314-mal betrachtet ]
Gehege neu.JPG
Gehege neu.JPG [ 123.21 KiB | 6314-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Sa Dez 26, 2015 2:57 
Offline
neu hier

Registriert: So Dez 20, 2015 14:49
Beiträge: 1
Huhu,
Schon witzig wie man so an die lieben Tierchen kommt :D
Hast du denn mittlerweile einen Kumpel für ihn gefunden ?
Habe auch gelesen das du 2 Ratten hast.
Du würdest den Nasen eine Freude machen wenn du ihnen noch 1oder 2 Nasen dazu integrierst.
Rattis sind Rudeltiere und das beginnt erst ab 3 und ist somit erst dann artgerecht ;)
Halte seit 2007 Rattis deshalb der Tipp mal am Rande :)

LG Raissa :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Mo Aug 01, 2016 17:26 
Offline
Baby Chin

Registriert: Di Sep 01, 2015 15:14
Beiträge: 8
Hallo,

ich war lange nicht mehr da, aber ich habe gute Neuigkeiten. 8)
Nach einer etwas längeren Suche, habe ich bereits vor einiger Zeit einen zweiten älteren Notchin gefunden und nun hat Diamond einen Freund bekommen, den Silver. :wink:
Hab die VG mit der Tansportboxmethode gemacht und das hat recht gut geklappt und dann 1 Woche Gitterkäfig und dann wieder zurück in ihr Gehege, was zwischenzeitlich den Platz wechselte und wo ich das Gitter einer Seite weggemacht habe und da haben die 2 Süßen nochmals 1,5 m² freien Platz, wo sie ständig draussen sein können (mein Gewandkasten ist somit Geschichte :lol: )

Seit einiger Zeit hat Diamond jedoch bei den Flanken etwas weniger Haare - hab soeben von Fellbeissen gelesen, hab das aber noch nie beobachten können. Verlieren Chinchis eigentlich auch das Fell, wie Fellwechsel im Frühling/Herbst bei Kaninchen?
Platzmäßig haben die 2 vorher weit weniger gehabt, von daher denke ich, es müsste passen, weil sie auch blitzschnell im Gehege und Gitterbereich herumflitzen.
Gibt es futtertechnisch etwas was bei Fellwechsel gut ist?
Können sie Stress haben? Silver ist/war eigentlich viel ängstlicher, der hat aber keine Anzeichen am Fell. Muss sagen, ich bin zwar den ganzen Tag nicht da, aber ab 7 Uhr abends wird schon jeden Tag der Staubsauger ausgefahren und die ganze Wohnung gestaubsaugt :roll: - aber das kennt der kleine Mann ja nun seit einem Jahr schon.

Danke und lg
Christina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Mo Aug 01, 2016 17:26 
Offline
Baby Chin

Registriert: Di Sep 01, 2015 15:14
Beiträge: 8
Ach ja beide sind ca. 7-8 Jahre, 2 Männchen unkastriert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ein Chinchilla bei einem Kaninchenverein......
BeitragVerfasst: Mo Aug 01, 2016 22:23 
Offline
jun. Chin
Benutzeravatar

Registriert: So Jul 10, 2016 17:18
Beiträge: 19
Hallo,
Erstmal Hut ab! Habe deine Geschichte gelesen und muss sagen, echt super! Schön, das diamond dann bei dir bleiben konnte, das ist wohl ein riesen Glück für den kleinen. Und freut mich auch, dass es mir dem Partner gut geklappt hat.
Ich kann dir leider nicht sagen, ob es durch Fell beißen kommt. Dazu müsste man sie wahrscheinlich beobachten, über Nacht oder so.. Tagsüber verstehen die sich aber gut? Durch futterumstellung kann sowas natürlich kommen. Hatte auch einmal woanders Futter geholt und meine Bertha hat daraufhin Büschel Weise Fell geschmissen, das war echt übel. Und obwohl ich direkt wieder das alte Futter geholt habe, dauerte es noch echt lange.. Und außerdem hat sie das gemacht, als sie schwanger war. Das ist bei deinen aber ausgeschlossen?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de